Informationen zur aktuellen Coronalage

von

Vor dem Hintergrund der erfreulichen Tatsache, dass die 7-Tages-Inzidenz in Krefeld aktuell (12.05.2021) erstmalig seit längerer Zeit wieder unter 165 gesunken ist, fragen sich viele Krefelder, was dies hinsichtlich der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes bedeutet.

Die Bundesregelung nach § 28b Infektionsschutzgesetz ("Notbremse") ist hierzu wie folgt:

Die 7-Tages-Inzidenz muss an fünf Werktagen hintereinander unter 165 liegen, dann stellt die nach Landesrecht zuständige Stelle (hier: MAGS NRW) förmlich per Allgemeinverfügung fest, ab wann dieser Tatbestand gegeben ist.


Die Frage, wann genau der Schulbetrieb in der jeweiligen Variante wieder losgeht, regelt das Land NRW in §1 Abs. 14 der CoronaBetrVO: Dies ist grundsätzlich der erste Montag nach dem Datum der Feststellung per o.a. Allgemeinverfügung. Aktuell weist das Schulministerium mit der gestrigen Schulmail darauf hin, dass es in der Pfingstwoche (24.-30.5. - Feiertag am Montag, Ferientag am Dienstag) erst am Mittwoch, 26.5., zu einer Veränderung kommen würde, sofern in der Woche vorher die o.a. Voraussetzungen vorliegen und amtlich festgestellt wurden.

Konkret für Krefeld heißt das:

  1. Da es faktisch unmöglich ist, dass die 7-Tages-Inzidenz bis Sonntag, 16.5. an fünf Werktagen unterschritten wird, bleibt es in der kommenden Woche auf jeden Fall bei der bisherigen Unterrichts- und Betreuungsform.
  2. Eine Veränderung wird es somit frühestens ab Mittwoch, 26.5. geben - dafür müsste das Land NRW bis Pfingstsonntag, 23.5., amtlich feststellen, dass die Voraussetzungen vorliegen.
  3. Sollte die amtliche Feststellung bis zum 23.5. nicht vorliegen, erfolgt eine Umstellung des Unterrichtsbetriebes frühestens ab Montag, 31.5.

 

 

Zurück